Seminar für Europäische Betriebsräte und SE-Betriebsräte

Niveau 1 und Niveau 2, Hotel Schloss Montabaur

28. bis 31. August 2018   ---   23. bis 26. April 2019


 

Seminarprogramm:

 

Niveau 1: Grundlagenwissen

Seit September 1994 gibt es die Richtlinie über den Europäischen Betriebsrat (EBR-Richtlinie). Viele der rund 3.000 Unternehmen, die den Schwellenwert von 1.000 Arbeitnehmern (davon je 1 50 in zwei verschiedenen Ländern) überschreiten und somit dieser Richtlinie unterliegen, haben die Gründung eines Euro-Betriebsrates noch vor sich. Allein in Deutschland betrifft dies über 300 Unternehmen. Wir wollen mit diesem Seminar die Rechtsgrundlagen eines Europäischen Betriebsrates erläutern und praktische Anstöße für die EBR Arbeit geben.

 

Niveau 2: Die neuen Standards von Unterrichtung und Anhörung

Seit Juni 2011 gilt in allen Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums
eine neue Rechtslage zur Unterrichtung und Anhörung
des Europäischen Betriebsrates. Viele Betriebsratsmitglieder
stehen vor der Frage, wie sie den neuen Standards in ihrer
praktischen Arbeit gerecht werden können. Wie sieht ein
korrektes Anhörungsverfahren überhaupt aus?

  • Definition von Unterrichtung und Anhörung
  • Praktische Ausgestaltung eines Unterrichtungs- und Anhörungsverfahrens
  • Länderübergreifende Zuständigkeit des EBR
  • Zusammenarbeit zwischen Europäischen und nationalen Betriebsräten
  • Praktisches Vorgehen im EBR anhand einer case study
  • Wie können im Rahmen der Konsultation Alternativszenarien entwickelt werden?
  • Wie können die Betriebsräte der einzelnen Länder eingebunden werden?
  • Entwicklung eines Berichtssystems

 

Die Blaupause zur EU-Richtlinie orientiert sich nicht an der deutschen Mitbestimmung, sondern an der französischen Philosophie von Unterrichtung und Anhörung. Daher bewegen sich französisch geprägte Europäische Betriebsräte auf gewohntem Terrain und nutzen ihre Rechte am stärksten. Sie analysieren sämtliche betriebswirtschaftliche Daten mit Unterstützung von Beratungsgesellschaften, bevor sie ihre Stellungnahme abgeben.

 

(Die Seminare zu Niveau 1 und 2 finden immer zum gleichen Termin, jedoch in unterschiedlichen Räumen statt)

 

Gemeinsamer Baustein für Niveau 1+2: Betriebsverfassung in den EU-Ländern

Das deutsche Betriebsverfassungsgesetz endet an den deutschen Grenzen. Will ein Betriebsrat in einem international tätigen Unternehmen z. B. verhindern, dass bei Personalmaßnahmen oder bei Betriebsänderungen von der Geschäftsleitung mit bewusst falschen Zahlen operiert und hierdurch in- und ausländische
Standorte gegeneinander ausgespielt werden, muss er mit Arbeitnehmervertretern in anderen EU-Ländern einen regelmäßigen Austausch pflegen. Dort lauern aber neben Sprachhürden auch interkulturelle Verständigungsprobleme.

  • Welche Aufgaben haben betriebliche Arbeitnehmervertreter in anderen Ländern?
  • Welche Modelle von Interessenvertretungen gibt es?
  • Wie arbeiten Betriebsräte, wenn sie keine Mitbestimmungsrechte haben?
  • Welche Einstellungen haben die Arbeitgeber gegenüber ihrem Betriebsrat?

 

Ohne ein Verständnis des jeweiligen Arbeitsrechts und der unterschiedlichen
Kulturen können selbst simultan gedolmetschte Diskussionen schnell in Missverständnissen enden. Dieser Seminarbaustein will die unterschiedlichen Systeme von Betriebsverfassung erhellen.

 

 

 

 

 

   EWC Academy GmbH - Rödingsmarkt 52 - 20459 Hamburg