Optimierung der EBR-Arbeit


Ist die Vereinbarung zur Bildung des Europäischen Betriebsrates unterschrieben, fängt die Alltagsarbeit an. Wichtig ist, den Kontakt unter den Delegierten aus allen beteiligten Länder zu festigen und einen gemeinsamen Standpunkt gegenüber der Konzernleitung zu entwickeln. Um interkulturelle Mißverständnisse zu vermeiden und ein tragfähiges Miteinander zu entwickeln, ist eine vertiefte Kenntnis der Arbeitsbeziehungen und der Betriebsverfassung der beteiligten Länder erforderlich.


Viele Europäische Betriebsräte führen vor oder nach ihren Plenarsitzungen oder im Lenkungsausschuss Seminartage durch, die von unseren Trainern gestaltet werden können. Thematische Vorschläge gibt es auf unseren → Seminarseiten.

Wichtig sind klare Regeln der internen Zusammenarbeit. Welche Rolle sollen Lenkungsausschuss und Plenum spielen? Welche Modalitäten gelten für Wahlen und Beschlussfassungen? Diese Fragen können in einer Geschäftsordnung geregelt werden. → weitere Informationen zur Geschäftsordnung

Die Arbeit des Lenkungsausschusses hat eine besondere Bedeutung

Zwischen den Plenarsitzungen übernimmt der Lenkungsausschuss die tägliche Arbeit und ist erster Ansprechpartner des Managements bei Umstrukturierungen. Die neue EU-Richtlinie sagt, dass für ihn "Bedingungen gelten müssen, die ihm die regelmäßige Wahrnehmung seiner Aufgaben ermöglichen." Die Anzahl der Sitzungen ist nicht fixiert, was einen großen Ermessensspielraum eröffnet. Erforderlich sind regelmäßige Kontakte mit den nationalen Arbeitnehmervertretern (wo es diese nicht gibt: mit den einzelnen Arbeitnehmern), und zwar auch in solchen Standorten, die nicht direkt im EBR vertreten sind. → weitere Informationen über die Arbeit des Lenkungsausschusses

Europäische Betriebsräte haben Anspruch auf externe Sachverständige

Die subsidiären Vorschriften sehen mindestens einen bezahlten, externen Sachverständigen für jede Sitzung vor. Dabei muss es sich nicht um eine Einzelperson handeln. Ein "Sachverständiger" kann auch eine juristische Person sein, also eine Beratungsfirma. In Frankreich wird dies seit vielen Jahren schon so praktiziert. → Hintergrundbericht über Betriebsräteberatung in Frankreich

Eine Beratungsfirma wie beispielsweise die EWC Academy arbeitet dann gegebenenfalls mit mehreren Beratern zu unterschiedlichen Themenfeldern für einen einzelnen Europäischen Betriebsrat. Juristische, betriebswirtschaftliche und interkulturelle Beratung gehört dazu, im besonderen Maße aber auch die Begleitung von Konsultationsverfahren. → weitere Informationen über Konsultationsverfahren im EBR

Unsere Unterstützung als Sachverständige beinhaltet:

  • Planung eines optimalen Ablaufs von EBR-Sitzungen (Tagesordnung, Sitzungsleitung, Diskussion mit der Unternehmensleitung etc.)
  • Regelmäßige Teilnahme an bzw. Moderation von EBR-Sitzungen
  • Beratung des Lenkungsausschusses zur Verbesserung der EBR-Arbeit
  • Anregungen zur inhaltlichen Arbeit im Vergleich mit anderen Unternehmen
  • Aktuelle Informationen über neue gesetzliche Entwicklungen und Gerichtsverfahren
  • Einbeziehung neuer Länder/neuer Delegierter in die Arbeit des EBR
  • Entwicklung von Arbeitsprogrammen (z. B. Arbeitszeit, Arbeitsschutz, Gleichstellung, Aus- und Weiterbildung, soziale Unternehmensverantwortung)
  • Umgang mit Managementkonzepten wie Outsourcing, Betriebsaufspaltungen, Fusionen etc.

 

Zwei Beispiele aus unserer Arbeit

Im Juni 2012 entwickelte der SE-Betriebsrat der Donata Holding SE bei einer Projekttagung in Budapest (Foto) ein internetbasiertes Berichtssystem für betriebswirtschaftliche Daten und Personalkennzahlen. Ziel dieses Werkzeugs ist die bessere Nutzung der Unterrichtungs- und Anhörungsrechte des SE-Betriebsrates im Vorfeld von grenzüberschreitenden Umstrukturierungen.

 

Zwischen 2009 und 2011 unterstützten wir den Europäische Betriebsrat des schweizerischen Pharmakonzerns Roche. Die 27 Delegierten aus 14 Ländern entwickelten bei mehreren Sitzungen in Brüssel Konzepte, wie sie ihre Einflussnahme auf grenzüberschreitende Umstrukturierungen optimieren können.

 

Weitere Beispiele aus den letzten Monaten:

Edenred    → Zurich Insurance    → Unilever

 

Wie sieht die Praxis aus?

Das Europäische Gewerkschaftsinstitut hat im September 2015 ein Auswertung zur Arbeit Europäischer Betriebsräte veröffentlicht.

Download des Berichts

 

Europäische Betriebsräte präsentieren ihre Arbeit auf einer eigenen Webseite:

Air France KLM
ArcelorMittal
Axa
Capio
Club Méditerranée
Deutsche Bahn
Econocom
Frauenthal
GeoPost
Pfleiderer
Safran
Unilever

 

   EWC Academy GmbH - Rödingsmarkt 52 - 20459 Hamburg